Reise 4/12: Island ­čç«­čçŞ Tag 2 – Golden Circle

Gestern stand der Golden Circle (Ringstra├če) auf unserem Plan. Zuallererst sind wir zum Thingvellir National Park gefahren. Dort haben wir um kurz vor 8 Uhr am oberen Parkplatz der Geothermal Energy Plant geparkt. Ab 9 Uhr muss man Geb├╝hren (500 ISK) bezahlen, diese Geb├╝hren haben wir uns gespart ­čśť von dort aus sind wir zu einem Aussichtspunkt gelaufen, an dem man einen guten ├ťberblick bekommt. Anschlie├čend sind wir zu dem Eingangsbereich der Lagune spaziert, von dort starten die Taucher ­čś│ Auf unserem Weg zum ├ľxar├írfoss Wasserfall sind wir am Peningagj├í vorbeigekommen – einem kleinen Fluss in den man M├╝nzen werfen kann. Der Wasserfall war schon begeisternd. Auf dem Weg zur├╝ck zum Parkplatz sind wir noch an dem kleinen Wasserfall Drekkingarhylur vorbeigekommen und am L├Âgberg (dort hat gestern aber keine Fahne gehangen). Kurz nach 9 Uhr wieder am Auto angekommen, hatten wir wirklich Gl├╝ck, da bereits ein Ordner ├╝berpr├╝ft hat, ob auch jeder ein Ticket bezahlt hat ­čśů

Weil wir so fr├╝h losgefahren sind, hatten wir ├╝berall Gl├╝ck und sind vor den Touristenbussen angekommen. Das war sehr entspannend und sch├Ân!

Danach sind wir zum Haukadalur gefahren, in diesem geothermischen Gebiet gibt es den Geysir (Namensgeber f├╝r alle Geysire) und den Strokkur. Der Geysir Strokkur bricht ca. alle 8 Minuten aus. Bei uns ist er viermal hintereinander ausgebrochen – so cool!

Nach wenigen Fahrminuten erreicht man den Parkplatz zum Gullfoss Wasserfall. Auch hier haben wir am oberen Parkplatz geparkt und haben zuerst diese Aussicht genossen, bevor wir nach unten und ganz nah an die Wasserf├Ąlle gekommen sind. Obwohl es eisig kalt war, hat es sich absolut gelohnt.

Unser n├Ąchster Stop sollte die Kirche in Sk├ílholt sein. Es fand dort gestern aber leider eine Beerdigung statt, weshalb wir dann doch weitergefahren sind.

Gleich nebenan liegt das ├ľkodorf S├│lheimar, welches leider total ausgestorben war. Das kleine Caf├ę, das wir besuchen wollten, war geschlossen.

Also auf zum Kerid Krater (Eintritt 400 ISK pro Person). Sehr beeindruckend! Man kann oben auf dem Krater einmal herumlaufen und auch hinunter zum See und dort entlang laufen. Gesagt, getan! Bitte vorsichtig sein, wenn man die „Treppen“ hinunterl├Ąuft, die sind schon recht ausgewaschen.

Alle Naturschaupl├Ątze, au├čer dem Kerid Krater, sind kostenlos!

Zu diesem Zeitpunkt waren wir dann eigentlich schon fast fertig mit unserem Tagesplan, aber es war erst 14 Uhr und die Sonne geht doch erst um 22 Uhr unter. Hmm, also was tun? Wir haben uns dann mehrere Optionen angeschaut und sind zu dem Entschluss gekommen, wir sollten noch heute bis nach Vik fahren. Also los… Googlemaps sagt 1,5 Stunden Fahrzeit voraus.

├ťber Selfoss, wo wir einen kleinen Tankstop eingelegt haben (Benzin ist so teuer, ca. 1,70 ÔéČ pro Liter) und uns mit Lebensmitteln im Netto eingedeckt haben ­čśé

W├Ąhrend wir diese 129 km von Selfoss nach Vik gefahren sind, f├Ąllt uns dann irgendwann ein gro├čer Wasserfall am Stra├čenrand auf – der Sk├│gafoss Wasserfall.

Und kurz danach kommt der Eyjafjallaj├Âkull Vulkan. Das hatten wir gar nicht auf dem Schirm, umso cooler war es ihn dann mal in Echt zu sehen. Ganz harmlos sieht er eigentlich aus, wie jeder andere Berg. Ein kleines Museum, das gestern leider geschlossen war, erinnert an den letzten gro├čen Ausbruch. Ich kann mich noch genau erinnern, dass damals 2 Wochen lang keine Flugzeuge geflogen sind und wie leer der Himmel war. Das das aber genau am selben Tag vor 8 Jahren (14.04.2010) war, wussten wir nicht. Was f├╝r ein verr├╝ckt cooler Zufall.

Am Vik Black Sand Beach angekommen, wollten wir gestern das erste mal nicht aus dem Auto aussteigen, weil es leider wirklich sehr geregnet hat. Voll schade, nachdem wir den langen Weg doch noch auf uns genommen hatten. Der Anblick des leeren Strandes mit den riesengro├čen Wellen, sollte man sich nicht entgehen lassen. Super! ­čśÇ

Letzter Stop des Tages war dann der Strand von Reynisfjara. Auch bei schlechtem Wetter wundersch├Ân!

Anschlie├čend sind wir zur├╝ck nach Reykjavik gefahren. Im Supermarkt Hagkaup wollten wir noch einen Wein kaufen, den gibts im Supermarkt aber nicht. Sondern nur in einer Vinb├║din. Nun gut, die haben wir dann weggelassen. Tipp: Alkohol nach Ankunft noch am Flughafen kaufen! ­čśë

Noch schnell eine Dusche und dann gute Nacht…

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gef├Ąllt das: